2 Tage kurz nach Paris, lange Sehnsucht garantiert

Eifelturm Paris Frankreich

© Beboy - Fotolia.com

Die Hauptstadt Frankreichs ist gemeinhin als Stadt der Liebe bekannt. L’Amour ist es auch, was den Urlauber immer wieder zurückkehren lässt in die Metropole, denn wer die Stadt einmal erlebt hat, und sei es nur für zwei Tage, verliebt sich unweigerlich.

Die durch die Seine geteilte Stadt ist neben New York, London und Mailand nicht nur europäische Modehochburg, sondern auch eine der wichtigsten Wirtschafts- und Kulturmetropolen Europas. Mit sechs Kopfbahnhöfen und insgesamt drei großen Flughäfen wird Paris nicht umsonst als wichtigster Verkehrsknotenpunkt betrachtet. Paris ist Sitz des Staatspräsidenten, der französischen Regierung, des Senats und der Nationalversammlung. Die Ville de Paris, also die eigentliche Stadt Paris wird aus 20 Stadtbezirken gebildet, die sich wie ein Schneckenhaus von um das Zentrum aufbauen. Es leben nur etwas mehr als 2 Millionen Menschen in der französischen Hauptstadt. Da Paris mit einer Fläche von 105 km² recht klein ist, ist sie die am dichtesten besiedelte Hauptstadt Europas.


Nach der Stadt der Liebe befragt, wird wohl jeder Mensch sofort eine Assoziation wie Eiffelturm, Moulin Rouge, Champs-Elysées, Notre-dame, Montmartre oder Sacré-Cœur im Kopf haben. Aber auch Mode, französische Küche und Romantik sind Schlagworte, die jährlich Millionen Besucher in die Stadt ziehen. Paris in seiner Gesamtheit innerhalb zweier Tage zu entdecken ist definitiv nicht möglich, sich in die Stadt, ihr Flair und ihr reges Treiben innerhalb zweier Sekunden zu verlieben eher wahrscheinlich. Alleine die bereits genannten Sehenswürdigkeiten beschäftigen zwei Tage, prägen sich ein und werden als unlöschbare Erinnerung die spätere Sehnsucht auslösen. Wer die Stadt einmal besucht hat, der kommt immer wieder, auch wenn es nur für einen Kurztrip ist.

Neben dem einzigartigen Eiffelturm zählt der „Berg der Stadt“, der Hügel Montmartre mit 129 Metern Höhe zum Pflichtprogramm eines Parisbesuchs. Hier wird nicht nur der erste städtische Weinberg gepflegt, sondern der Hügel ist Standort der historischen Basilika Sacré-Cœur. Urlauber haben die Möglichkeit, den monumentalen Kirchbau mit der Funiculaire, der Standseilbahn zu erreichen, oder sie entscheiden sich für die sportliche Variante und besteigen die 237 Stufen hinauf zu Fuß.

Der berühmte Sternplatz, Place de l’Étoile, heißt seit 1970 Place Charles de Gaulles und ist der berühmteste Verkehrsknotenpunkt der Stadt selbst. Hier treffen in Sternform die zwölf größten Pariser Verkehrswege, wie zum Beispiel der  weltbekannte Champs-Élysées zusammen. Im Sternenzentrum steht das von Napoleon initiierte Denkmal Arc de Triumphe, der Triumphbogen, der über einen unterirdischen Zugang besichtigt werden kann. Während das Bauwerk selbst die Geschichte unzähliger Schlachten und gefallener Soldaten würdigt, findet sich im Inneren des Bogens ein Museum, das von der Erbauung und der Geschichte des Denkmals und seiner Zeit erzählt.

Ein Hauch ägyptischer Kunst und Kultur empfängt den Besucher auf dem, Platz der Eintracht, dem Place de la Concorde. Er ist der größte und wohl auch prunkvollste Platz in Paris, dessen Zentrum von einem 22 Meter hohen Granitobelisken aus Luxor geziert wird. Umrahmt wird das Geschenk des ägyptischen Vizekönigs Mehmed Ali von zwei ebenfalls prächtigen Brunnen, welche als Sinnbild für die französische Schifffahrt stehen. Der gesamte Platz der Eintracht wird eingerahmt von acht Stadtallegorien. Die Frauenstatuen stehen für die acht größten Städte des Landes Lyon, Paris, Strasbourg, Rouen, Brest, Nantes, Bordeaux und Marseille.

Durch den romantischen Tuileriengarten geht es vom Place de la Concorde zum Arc de Triumphe du Carrousel Arc, den Zwillingsbruder des Triumphbogens. Errichtet wurde dieser 1806 zum Gedenken an die Siege Napoleons und war das prunkvolle Tor zum Tuilerienpalast, der 1871 durch ein Feuer während des Aufstands der Pariser Kommune völlig zerstört wurde. Heute bildet er das Interieur für das berühmte Museum Louvre. Der tatsächliche Haupteingang ist eine 22 Meter hohe Pyramide aus Glas, die aus 675 einzelnen Glasscheiben errichtet wurde. Sie führt in das Untergeschoss des Bauwerks und über unendliche Korridore und Rolltreppen zu den verschiedensten Künsten alter und neuer Zeiten.

Die berühmteste Brücke der Stadt dürfte die Seine-Brücke Pont Alexandre III. sein. Die 108 Meter lange Brücke ist eine außerordentlich detailreich und prunkvolle Bogenbrücke zwischen Invalidendom links des Flusses und dem kleinen Palast, Petit Palais am rechten Ufer der Seine.

1889 stellte Gustave Eiffel ein Bauwerk fertig, das ihn schon zu Lebzeiten zur Legende machte. Als Denkmal für die Französische Revolution errichtet, ist der Eiffelturm Besuchermagnet. Neben der Geschichte, die sich mit dem Monument verknüpft, ist es das wohl beliebteste Fotomotiv Europas. Aber aufgepasst! Der abgelichtete Eiffelturm im privaten Fotoalbum ist eine wundervolle Erinnerung an die Stadt der Liebe, der Eiffelturm im Internet online gestellt kann unter Umständen Strafen in mindestens dreistelliger Höhe nach sich ziehen. Von daher empfiehlt es sich, die 704 Stufen zur zweiten Plattform hinauf zu steigen und von dort den einzigartigen und atemberaubenden Blick über Paris zu genießen und zu fotografieren.

Die  Île de la Cité, die Insel zwischen den Seine-Ufern, die prunkvolle Kathedrale Notre Dame, die Brücke Pont Notre Dame, das Rathaus, die Siegessäule Fontaine du Palmier, die Pont Neuf, die Metro, die Seine, die Sehenswürdigkeiten Paris nehmen kein Ende, während die zwei Tage des Kurztripps sich rasant ihrem Ende nähern. Die Stadt der Liebe besticht eben nicht nur durch ihren Charme, sondern besonders durch prunkvolle Bauwerke und Denkmäler, die es dann beim nächsten Kurztrip nach Paris zu bestaunen gilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.