A-ROSA RESORTS GLÄNZEN MIT 83 PUNKTEN IM GAULT MILLAU

A-ROSA Sylt Sarah Henke

A-ROSA Sylt Sarah Henke

Mit Spannung erwartet, hat der renommierte Gastronomieführer Gault Millau die Restaurants der A-ROSA Resorts erneut reich dekoriert: In der gestern Abend erschienenen Ausgabe erhalten die Restaurants der vier Luxusdomizile auf Sylt, am Scharmützelsee, in Travemünde und Kitzbühel insgesamt 83 Punkte – eine erneute Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Christian Scharrer aus dem „Buddenbrooks Restaurant“ in Travemünde erkochte erstmals 18 Punkte und 3 Hauben, Sarah Henke aus dem Restaurant „Spices“ auf Sylt wird mit 16 Punkten als „Aufsteigerin des Jahres“ gefeiert.

Für die Deutsch-Koreanerin Sarah Henke ist es eine ganz besondere Ehre: Die Jury des Gault Millau feiert die 30 Jahre junge Köchin aus dem asiatischen Restaurant „Spices“ als „Aufsteigerin des Jahres“. Die Juroren, bekannt für ihre spitze Feder, sparen dabei nicht mit großen Worten: „In ihren drei Menüs, die sie in asiatischer Tradition den Elementen Erde, Wasser und Feuer zuordnet, beweist sie sicheres Gespür für Aromen. Ihre Bestform erreicht die zierliche Köchin beim Feuer: Der perfekt gebratene Thunfisch auf Paprikapüree und gebratener Lotuswurzel begeistert durch feine Schärfe und wohltuende Leichtigkeit“, loben die Kritiker. Henke ist stolz auf die hohe Auszeichnung: „Für die Zukunft ist mir wichtig, meine eigene Handschrift weiter zu entwickeln“, sagt sie. Ihr Kollege Sebastian Zier erkochte für das Gourmetrestaurant „La Mer“ im Grand SPA Resort A-ROSA Sylt erneut 17 Punkte und drei Hauben.

Im A-ROSA Resort Travemünde holte „Buddenbrooks“-Küchenchef Christian Scharrer erstmals 18 Punkte und drei Hauben. Die Tester schwärmen in der aktuellen Ausgabe für 2013 von „Vielfalt und geschmacklicher Opulenz“. „Er interpretiert schon bei den zum Aperitif gereichten dreierlei Macarons ein Thema virtuos“, loben die Kritiker. Scharrer strahlt: „Mein Team und ich freuen uns sehr über diese weitere große Auszeichnung und tragen gerne die Verantwortung, die damit verbunden ist. Wir bleiben unserem Motto treu: Mit stetem Fleiß und Beharrlichkeit ans Ziel.“ Eine höhere Note als Scharrer haben bundesweit nur 13 Köche.

Im A-ROSA Scharmützelsee glänzt die „Villa am See“ unter Matthias Rösch, der soeben erst zu Brandenburgs Meisterkoch gekürt wurde, mit sensationellen 15 Punkten. Das Restaurant erreicht damit jene Klasse, in der nach Gault Millau-Verständnis Kochen zur Kunst wird. „Originell ist der marinierte Pulpo mit roter Paprika, Passepierre-Algen und Chorizo“, loben die Kritiker.

Die Wertung des aktuellen Gault Millau bestätigt das Urteil des Guide Michelin, der vergangene Woche in seiner neuen Ausgabe erneut jeweils zwei Sterne an Sebastian Zier und Christian Scharrer vergab.

Kulinarik und SPA sind die Herstücke des A-ROSA Way Of Life

Neben Wellness und SPA ist die Kulinarik eine der Säulen der A-ROSA Philosophie – und die Leidenschaft von A-ROSA Geschäftsführer Frank Nagel: „Es macht mich stolz, dass wir bei A-ROSA jungen Talenten die Bühne für den ganz großen Auftritt bieten können. Das Ergebnis weiß nicht nur die Elite der Gastrokritiker zu schätzen. Noch wichtiger ist uns, dass wir Tag für Tag unsere Gäste überzeugen – konstante Spitzenleistung, das ist unsere Herausforderung an 365 Tagen im Jahr“, sagt Nagel, der selbst gelernter Koch ist. „Die hervorragende Bewertung unserer Restaurants zeigt, dass wir auch kulinarisch an der Spitze der Resorthotellerie stehen.“ Die Kulinarik ist bei A-ROSA Teil eines Gesamtkonzeptes, das Gesundheit und Wohlbefinden der Gäste in den Mittelpunkt stellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.