Eine Opodo Umfrage in Frankreich, Großbritannien, Italien und Deutschland offenbart Gemeinsamkeiten und überraschende Unterschiede.

Das paneuropäische Online-Reiseportal Opodo hat rund 600 Personen in vier europäischen Ländern zu ihren Vorlieben in Sachen Reiseplanung und Traumurlaub befragt. Heraus kamen viele Gemeinsamkeiten und einige Unterschiede, die jedes Klischee widerlegen dürften…

Familienurlaub Fehlanzeige: Italienische Urlaubsträume

Wer Bella Italia für den Urlaub verlässt, lässt die Bella Familia gerne zuhause. Dies gilt zumindest für die von Opodo befragten Italiener, von denen tatsächlich niemand angab, die Urlaubszeit für Familie und Freunde nutzen zu wollen. Bei den französischen Umfrageteilnehmern legen knapp drei Prozent Wert auf Zeit mit Familie und Freunden. Lediglich rund ein Drittel der britischen und deutschen Urlauber hat seine Familie besonders gerne dabei, wenn es in fremde Länder geht. Auf Platz eins liegt in allen Ländern mit etwa 70- bis 80-prozentiger Zustimmung der Wunsch, im Urlaub fremde Kulturen und Städte zu entdecken; dicht gefolgt von dem Verlangen nach Entspannung und Abstand vom Alltag.

Reiseplanung ist ein „Do-it-yourself“-Projekt – außer in Frankreich

Selbermachen ist in: Das gilt besonders bei etwa 70 Prozent der befragten Briten, die ihre Reise am liebsten selbst organisieren. Aber auch rund 60 Prozent der Deutschen und Italiener legen ihre Urlaubsplanung nicht in fremde Hände. Einzig die befragten Franzosen sind hier mit gut 40 Prozent etwas zurückhaltender.

Die Reisekasse: stetige Schnäppchensuche oder außergewöhnliche Ausgaben

70 Prozent der deutschen Befragten gehen für die Urlaubsplanung auf Schnäppchensuche und immerhin knapp 15 Prozent sparen das ganze Jahr für eine ganz besondere Reise. Nicht allein sind sie mit ersterem bei Italienern und Briten, die zu gut 60 Prozent auf passende Deals warten, um im richtigen Moment zuzuschlagen. Ganz anders sehen es knapp 20 Prozent der Befragten in Großbritannien; für sie spielt Geld bei der Reiseplanung keine Rolle. Eine Einstellung, die laut Opodo Umfrage ebenso knapp 15 Prozent der Franzosen und acht Prozent der Deutschen unterstützen. Absolut keine Zustimmung gab es von den italienischen Umfrageteilnehmern, von denen niemand diese Antwortmöglichkeit wählte.

Inspiration nach Plan: Ein Reisewunschzettel bestimmt das nächste Urlaubsziel

Individuelle Reiseinspiration ist für jeden etwas anderes – sollte man meinen. Aber: In allen vier Ländern gab über die Hälfte der Befragten an, eine Wunschliste mit noch offenen Reisezielen parat zu haben, wenn es an die Urlaubsplanung geht. Ganz vorn liegen hier die Briten mit über 70 Prozent, aber auch in Deutschland, Frankreich und Italien kommt kein Reiseziel in Frage, das nicht auf der Liste steht. Und das bei jeweils rund 50 Prozent dieser Befragten. Auf Platz zwei liegt die Inspiration durch Zeitschriften, Bücher und Filme. Diese Art der Ideenfindung ist in Italien und Deutschland mit je knapp 50 Prozent besonders prominent, während nur 20 Prozent der Franzosen und weniger als zehn Prozent der Briten der massenmedialen Inspiration zugetan sind. Reisetipps und Empfehlungen von Freunden rangieren in Sachen Reiseinspiration an dritter Stelle. Sie fallen mit einer Zustimmung zwischen weniger als zehn Prozent bei den Befragten in Frankreich und Großbritannien und 15 Prozent bei den Umfrageteilnehmern in Italien kaum ins Gewicht. Entsprechend wenig Beachtung finden die Urlaubsfotos im Facebook-Profil von Freunden. Sie bilden mit weniger als fünf Prozent in allen vier Ländern das Schlusslicht in Sachen Inspirationsquelle.

(Quelle: Opodo Germany)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.